Inhalte mit Themen Wohnungslosigkeit .

Obdachlos im Sommer - was kann helfen?

Ein kleines Video zeigt, was wir alle ganz leicht tun können, wenn wir obdachlosen Menschen begegnen. Auch wenn es Sommer ist, oder gerade deswegen, ist freundliche Zuwendung und Hilfe oft notwendig.

Obdachlos im Sommer

Obdachlose Menschen haben es im Sommer keineswegs leichter als im Winter, auch wenn viele das glauben. Sie sind der Hitze schutzlos ausgeliefert, können nicht an einen kühlen Ort flüchten oder eine kalte Dusche nehmen. Es fehlt ihnen an Kleidung zum Wechseln und ausreichend Trinkwasser. Wenn die Kleidung durchgeschwitzt ist, können zudem offene Beine und Wunden schlecht verheilen. Und schließlich haben einige Einrichtungen und Notunterkünfte für Obdachlose im Sommer auch noch geschlossen. Es...

Minister Seehofers Ordnungssinn

"Ordnung und Humanität" gehören für Bundesinnenminister Horst Seehofer in der Migrationspolitik zusammen – aber nur in dieser Reihenfolge! Wehe, jemand bringt die Ordnung durcheinander und setzt die Humanität an die erste Stelle. Das stört das persönliche Rechtsempfinden nicht nur Seehofers, sondern all derer, die mit den Brüchen des wirklichen Lebens nur schwer zurechtkommen. Aktuellen Blogbeitrag von Diakonie-Präsident Ulrich Lilie lesen

Aufnahme Asylsuchender aus Griechenland "Hilfsbereitschaft nutzen - Humanität ermöglichen!"

Diakonie-Präsident Ulrich Lilie äußert sich zur Weigerung von Innenminister Seehofer, die Aufnahme von besonders Schutzbedürftigen aus den griechischen Flüchtlingslagern fortzuführen: "Die Entscheidung Seehofers ist ein Armutszeugnis für die Politik und ein Schlag ins Gesicht all derer, die sich dafür einsetzen, die Menschen aus den desaströsen Zuständen in den Lagern zu holen. Auch wenn der Bundesregierung während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft Zurückhaltung auferlegt ist, darf...

Aufnahme von 243 Flüchtlingskindern und ihren Angehörigen ist zu wenig

Die Diakonie Deutschland setzt sich für ein unbürokratisches Auswahlverfahren in den Lagern durch den UNHCR in Kooperation mit dem European Asylum Support Office (EASO) und der EU-Kommission ein. Danach braucht es ein flexibles Verteilungssystem in Deutschland, welches sich nicht nach starren Verteilungsschlüsseln der Bundesländer, sondern nach den tatsächlichen Kapazitäten richtet.

Flüchtlingspolitik mit Köpfchen

Diakonie-Präsident Ulrich Lilie plädiert in seinem neuesten Blogbeitrag für eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik. Diese setzt auf die richtigen Konzepte und den Einsatz von vielen engagierten Menschen, vor all dem braucht sie eine innere Haltung. Und genau daran mangelt es aktuell in der deutschen und in der europäischen Flüchtlingspolitik. Sie droht zu einer Grenzsicherungs- und Abschiebungspolitik zu verkommen. Lesen Sie hier den ganze Blogbeitrag und ergänzend dazu das Papier zu...

7 Vorschläge für eine bessere Flüchtlingspolitik

Vor einem Jahr hat die Bundesregierung ihr Migrationspaket verabschiedet. Ziel war unter anderem, Geflüchtete besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren und die Zuwanderung von Fachkräften zu erleichtern. Die Bilanz ist ernüchternd: Keines der Ziele wurde erreicht. Die Diakonie zeigt in einem Clip, welche Stellschrauben, die dringend nachjustiert werden müssen.

Corona-Krise: Mehr Schutz statt mehr Abschiebungsdruck

Anlässlich der Innenministerkonferenz vom 17. bis 19. Juni in Erfurt appelliert die Diakonie Deutschland an Bund und Länder, die

Angekündigte Aufnahme von 50 Flüchtlingskindern aus Griechenland kann nur der Anfang sein

Den Menschen, die teils seit Monaten unter menschenunwürdigen Bedingungen in den Lagern leben, läuft die Zeit davon. Wie so oft werden die Schwächsten am stärksten leiden - und dies sind leider zumeist die Kinder und Alten. Wenn wir es als 500 Millionen Europäer auch nach wochenlangen Verhandlungen zusammen nicht schaffen, Elendslager auf unserem Territorium zum Schutz vor Corona aufzulösen, verraten wir selbst unsere eigenen europäischen Werte und Menschenrechte. Die von Deutschland für 2020...

Trotz Corona: Angebote der Diakonie der Diakonie Bayern bei drohender und akuter Wohnungslosigkeit

Trotz Corona: Die Angebote der Diakonie stehen wohnungslosen und von Wohnungslosigkeit bedrohten Menschen in existentiellen Notlagen weiterhin zur Verfügung. Darauf hat jetzt der Fachverband Evangelische Wohnungsnotfallhilfe und Straffälligenhilfe (FEWS) der Diakonie Bayern hingewiesen. Angesichts der dramatischen Situation seien derzeit flächendeckend Unterstützungsangebote bei drohender und akuter Wohnungslosigkeit wichtiger denn je.

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 11 - 20 von 22 Ergebnissen.

Themen