Ein Projekt der Diakonie Deutschland

Projektbeschreibung

Das Projekt unterstützt Frauen und andere schutzbedürftige Personengruppen, die aufgrund von Krieg, Konflikten und Verfolgung aber auch Armut, Folter oder den Folgen von Umweltzerstörung ihre Heimat verlassen und in Deutschland Schutz suchen. Sie sind häufig von geschlechtsspezifischer Gewalt betroffen, ob vor der Flucht, auf dem Reiseweg oder nach Ankunft im Zielland. Um diese Menschen frühzeitig zu erreichen und niedrigschwellig zu beraten, fördert die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration seit 2016 Projekte, die "Unterstützung für geflüchtete Frauen und andere besonders schutzbedürftige Personengruppen" anbieten.

Einblicke in die Projektarbeit bieten die Broschüre "Geflüchtete Frauen stärken durch Empowerment-Arbeit" (2020) und das nachfolgende Video (2018):

Frauengruppe sitzt an Tischen bei Kreativ-Café

 

Projektarbeit vor Ort

Bundesweit werden in der Förderperiode 2020-2021 18 Projekte vor allem in evangelischer oder diakonischer Trägerschaft finanziert. Die Projektmitarbeiter*innen arbeiten in den meisten Fällen mit geflüchteten Frauen, die in Aufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften untergebracht sind.

Weitere Informationen zur Projektarbeit der einzelnen Standorte lassen durch einen Klick auf den jeweiligen Träger finden. Dort berichten einige Projekte, was sie unter Empowerment verstehen, was ihren Ansatz so besonders macht und wie sie mit den Herausforderungen von Projektarbeit während der Pandemie umgegehen:

1Diakonisches Werk Südtondern gGmbH (Niebüll/Leck)

2- Diakonisches Werk Husum gGmbH (bis 06/2020)

3- Evangelisch-Lutherisches Kita-Werk Hamburg-West/Südholstein (Norderstedt)

4- KOK - Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V.

5- Diakonisches Werk Niederlausitz gGmbH (Spremberg)

6- Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Südbrandenburg (Finsterwalde)

7Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V. (Beratungsstelle Nadeschda, Soest)

8- Dortmunder Mitternachtsmission e.V.

9- Diakoniewerk Apolda gGmbH

10refugio thüringen e.V. (Jena)

11EJSA Evangelische Jugendsozialarbeit Hof und Umgebung e.V. (Internationales Mädchen- und Frauenzentrum der EJSA, Hof)

12FIM - Frauenrecht ist Menschenrecht e.V. (Frankfurt a.M.)

13- Diakonisches Werk für Frankfurt und Offenbach

14- Ökumenisches Frauenhaus Pforzheim und Fachstelle gegen häusliche Gewalt Pforzheim/Enzkreis gGmbH

15Verein für Internationale Jugendarbeit e.V. (Stuttgart)

16Diakonisches Werk Freiburg

17- Diakonisches Werk im Landkreis Lörrach

18- Diakonisches Werk des Evangelischen Kirchenbezirks Konstanz

 

Laufzeit

01.1.2016-31.12.2021

 

Fachtage

In Kooperation mit den in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) zusammengeschlossenen Verbänden und der Frauenhauskoordinierung e.V. wurden mehrere projektbezogene Fachtage zum Empowerment geflüchteter Frauen und anderer vulnerabler Personengruppen durchgeführt. Mehrere Dokumentationen dieser Veranstaltungen wurden veröffentlicht:

 

Projektleitung

Rebekka Lang
Diakonie Deutschland
Zentrum Kinder, Jugend, Familie und Frauen
T +49 30 652 11-1220
F +49 30 652 11-3220

 

Das Projekt wird aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert.