Fachinformationen aus dem Bundesverband

Das Extanet der Diakonie Deutschland wird als Plattform für den fachlichen Austausch zwischen Mitarbeitenden des Bundesverbandes und ihren Kolleginnen und Kollegen in den Mitgliedsverbänden und -einrichtungen genutzt. 

  • Themen der Diakonie Deutschland: Die Berichte und Veröffentlichungen, Tipps und Informationen unserer Fachleute werden thematisch gefiltert als laufend aktualisierte Liste angezeigt. 
  • Termine: Hier finden Sie Infos zu unseren Veranstaltungen
  • Sites und Teambereiche: Unsere Zentren aber auch unterschiedliche Gruppen nutzen eigene Sites für die öffentliche Kommunikation oder den geschützten Austausch.

Um weitere Beiträge zu lesen oder mehr Funktionen nutzen zu können, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Konto haben, können Sie sich hier registrieren.

Thema: Gesundheit, Rehabilitation und Pflege

Aktuelle Informationen aus der Diakonie Deutschland

Fachinformationen des Zentrums Gesundheit, Rehabilitation und Pflege

 

Mitwirkung in Werkstätten: Muster-Geschäftsordnung für Vermittlungsstelle nach DWMV

Die Diakonie-Werkstätten-Mitwirkungs-Verordnung (DWMV) regelt in § 11 die Vermittlungsstelle in der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM). Die Vermittlungsstelle kann bei Streitigkeiten zwischen Werkstatt-Leitung und Werkstattrat oder Frauenbeauftragter von jeder Seite angerufen werden. Bislang bestehen nur in wenigen WfbM der Diakonie Vermittlungsstellen. Um die Werkstätten und die Werkstatträte bei der Einrichtung einer Vermittlungsstelle zu unterstützen, hat eine...

FAQ zum BAG-Urteil zu 24-Stunden-Betreuung vom 24. Juni 2021

Am 24. Juni 2021 hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt im Fall einer sogenannten "24-Stunden-Betreuung" ein Urteil gesprochen (Aktenzeichen 5 AZR 505/20). Geklagt hatte eine Pflege- und Betreuungskraft aus Bulgarien, die im Rahmen einer 24-Stunden-Betreuung als sogenannte "Live-in"-Kraft eine hochaltrige Frau in Deutschland gepflegt hat. Sie erhielt lediglich Lohn für sechs Arbeitsstunden am Tag und forderte vor Gericht den Mindestlohn für 24 Stunden. Das Bundesarbeitsgericht...

Assistierter Suizid im Kontext von Familie, Kindern und Jugendlichen

Einladung zum 9. Diakonischen Kamingespräch am 30. August 2021

Hilfe zur Selbst-Tötung und Leben mit Behinderung

Einladung zum 8. Diakonischen Kamingespräch am 16. August 2021

Assistierter Suizid im Kontext seelischen Leidens und psychischer Erkrankung

Einladung zum 7. Diakonischen Kamingespräch am 9. August 2021

Arbeitshilfen für Wahlen des Werkstattrates und der Frauenbeauftragten in WfbM

Zwischen 1. Oktober und 30. November 2021 werden in den Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) die Werkstatträte und die Frauenbeauftragten neu gewählt. Um die Werkstatträte und die Wahlvorstände bei der Vorbereitung und der Durchführung der Wahlen zu unterstützen, gibt es Arbeitshilfen in Leichter Sprache gemäß der Diakonie-Werkstätten-Mitwirkungs-Verordnung (DWMV). Eine Arbeitsgruppe aus Mitgliedern und Assistentinnen des Beirats der Menschen mit Behinderung oder...

Weiterentwicklung der Psychiatrie und des Suchthilfesystems

Angesichts der hohen Zahl der psychischen Erkrankungen, inklusive der Abhängigkeitserkrankungen, und des damit einhergehenden großen Leids bei den Betroffenen und den Menschen in ihrem Umfeld, ist der Bedeutung dieser Erkrankungen von der Politik mehr und konsequenter Rechnung zu tragen. So ist die Grundversorgung abzusichern und auszubauen, im Bereich der Suchthilfe trifft dies vor allem auf die Suchtberatungsstellen zu, die Barrieren und Lücken in der (ambulanten) Versorgung sind...

Teilhabe von Menschen mit Behinderungen

Gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen Insgesamt nutzen 509.395 Menschen mit Behinderungen und/oder psychischen Erkrankungen Angebote und Dienstleistungen in bzw. durch 16.446 Einrichtungen und Dienste der Wohlfahrtsverbände. In diesem Sinne ist die Freie Wohlfahrtspflege mit ihren bundesweit über 100.000 Einrichtungen und Diensten, ihren über 1,6 Millionen Beschäftigten und über 2,5 Millionen freiwillig engagierten Menschen, dem Gedanken der Inklusion und dem Ziel...

Stärkung von Hospiz und Palliativversorgungsnetzwerken

Koordinierte Hospiz- und Palliativnetzwerke haben eine grundlegende Bedeutung für eine qualitativ hochwertige und nachhaltig wirksame Hospiz- und Palliativversorgung. Durch das Hospiz- und Palliativgesetz (HPG 2015) und die Gesetzgebung der letzten Jahre ist die Hospiz- und Palliativversorgung weiter ausgebaut und differenziert worden. Beispielsweise sind stationäre Pflegeeinrichtungen verpflichtet, mit Hospiz- und Palliativnetzwerken zu kooperieren, die es jedoch noch nicht überall gibt....

Sektorenübergreifende Versorgung für multimorbide alte Menschen

Ein steigender Anteil älterer und hochaltriger Menschen und die Zunahme von Multimorbidität und chronischer Erkrankung legen einen Perspektivenwechsel im Gesundheitssystem nahe. Gut abgestimmte präventive, sozialarbeiterische, kurative, rehabilitative, pflegerische und weitere psychosoziale Leistungen können dazu beitragen, mehrfach erkrankten alten Menschen trotz bestehender funktioneller Einschränkungen eine größtmögliche Selbstbestimmung und Teilhabe zu ermöglichen, d.h. eine den eigenen...