Bezahlbar Wohnen im diversen Sozialraum

Neues Projekt im Zentrum Migration und Soziales gestartet: Alle Menschen mit bedarfsgerechtem und menschenwürdigem Wohnraum zu versorgen, ist eine herausragende sozial- und gesellschaftspolitische Aufgabe staatlicher Daseinsvorsorge. Wie dabei soziale und nachhaltige Planung mit Sozialraumbezug gelingen kann, ist Gegenstand aktueller Debatten unterschiedlichster Akteure aus Staat, Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Kirche. Kirche und Diakonie werden als Akteure in ihrer Rolle als...

Gesundheit ist Gemeingut

Das Recht auf medizinische Versorgung gilt für alle Menschen – mit oder ohne Papiere. Und der Staat muss sicherstellen, dass der Zugang zu medizinischer Versorgung in der Praxis tatsächlich für alle funktioniert. - Zu diesem Thema bloggt heute Diakonie-Präsident Ulrich Lilie

Alle Geflüchteten verdienen unsere Unterstützung

Anlässlich des Welt-Roma-Tages am 8. April fordert Diakonie-Präsident Ulrich Lilie für Roma wie auch andere Personengruppen, die aus der Ukraine flüchten, die gleichen Zugänge zu Aufnahme und Versorgung wie für Ukrainer und Ukrainerinnen.

Steigende Lebensmittelpreise verschärfen die Armut in Deutschland

Nach Berechnungen der Diakonie Deutschland ist der Regelsatz schon lange zu niedrig. Die Corona Pandemie und der Ukraine-Krieg haben die Situation erheblich verschärft. Maria Loheide, Vorständin Sozialpolitik, geht davon aus, dass ein Viertel der Bevölkerung zu wenig Geld für das Lebensnotwenige zur Verfügung hat und jetzt in existenzielle Nöte gerät. Dieser Personenkreis braucht schnelle Hilfen.

Diakonie: Energiekostenpaket der Ampel-Koalition sozial nicht ausgewogen

Über akute Entlastungen hinaus braucht es grundsätzlich und perspektivisch ein einfaches und unbürokratisches Instrument, das sozialen Notlagen schnell und wirksam entgegenwirkt. Die Diakonie schlägt deshalb einen Mechanismus vor, der in die Sozialgesetzbücher eingeführt wird und Sozialleistungen krisenfester macht.

FAQ zur Einreise aus der Ukraine und zum Aufenthaltsrecht

Die Diakonie Deutschland gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um die Flucht aus der Ukraine und das Ankommen in Deutschland und der EU

Frauen und Mädchen sind im Krieg durch geschlechterspezifische Gewalt besonders gefährdet

Am 8. März ist Internationaler Frauentag. In diesem Jahr richtet sich der Fokus auf über 23 Millionen Frauen und Mädchen, die unter den Folgen des Ukraine-Krieges leiden. Millionen Menschen sind auf der Flucht. Wegen der Generalmobilmachung der ukrainischen Regierung fliehen fast ausschließlich Frauen über die Grenzen, viele mit ihren Kindern.

Migrations- und asylpolitische Kommentierung zum Koalitionsvertrag 2021

Die Diakonie Deutschland findet nicht alles, aber vieles gut, was die neue Bundesregierung sich für die Gestaltung der Vielfaltsgesellschaft vorgenommen hat. Die aktuelle Stellungnahme liegt vor.

Armut und Geschlecht

Statistiken machen deutlich, dass soziale Benachteiligung, Armut und soziale Ausgrenzung in hohem Maße geschlechtsspezifisch bestimmt sind. Woran liegt das? Ein neues Wissen Kompakt bietet Hintergründe und Zahlen zu geschlechtsspezifischer Armut.

Leben auf der Straße: Saschas harter Weg raus aus der Obdachlosigkeit

16 Jahre lang war Sascha obdachlos in Bremen, bis er den Absprung geschafft hat. Die meisten seiner Freunde aus der Zeit sind tot, er ist froh, überlebt zu haben. Entscheidend war die Hilfe, die er von der Inneren Mission erfahren hat.