Fachinformationen aus dem Zentrum Kommunikation (ZKOM)

Dieser Teambereich ist ein Angebot des Zentrums Kommunikation für Kollegen und Kolleginnen aus den Verbänden und Einrichtungen der Diakonie, die mit Aufgaben und Themen rund um Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation befasst sind. 

Kontakt

Ansprechpartnerin für diesen Teambereich: Anne Grupp

Zugang zum Teambereich

Wenn Sie zur Zielgruppe gehören, können Sie die Mitgliedschaft hier beantragen. Voraussetzung ist ein Konto beim Wissensportal, das umgehend eingerichtet wird. Über Ihren Antrag entscheiden die Teambereichsverantwortlichen in Kürze.

Weitere Infos

Alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner des ZKOM

Inhalte mit Themen Diakonie .

Kirche auf gutem Grund – Elf Leitsätze für eine aufgeschlossene Kirche

Unter dem Motto „Kirche auf gutem Grund“ sollen elf Leitsätze die Basis der Diskussion und Entscheidungsfindung für die Weiterentwicklung der evangelischen Kirche sein. - Die Gremien der Evangelischen Kirche in Deutschland sind interessiert an Rückmeldungen und Anregungen zu den elf Leitsätzen.

Die Diakonie - Top Arbeitgeberin

Das Marktforschungsinstitut Trendence hat die Ergebnisse für Schüler*innen veröffentlicht: Rund 22.000 Schüler*innen, 19.000 Berufseinsteiger*innen und 29.000 Fachkräfte haben die Diakonie erneut unter die attraktivsten Arbeitgeberinnen Deutschlands in den Branchen Gesundheitswesen und Öffentlicher Sektor gewählt.

Bienen, Bettwäsche und Büromaterial

Dass die Arbeit der Diakonie in Deutschland für die Vereinten Nationen wichtig sein könnte, liegt nicht sofort auf der Hand. Ist aber so. Denn die Diakonie ist mit ihren 31.600 Einrichtungen auch eine wichtige Akteurin bei der Umsetzung des Weltzukunftsvertrags Agenda 2030. - Diakonie-Präsident Ulrich Lilie bloggt zum Thema Nachhaltigkeit in der Diakonie

Durch Krisen hindurch: Erfolgreich für Kirche und Diakonie kommunizieren

Studiengang Öffentlichkeitsarbeit in Hamburg qualifiziert in strategischer Kommunikation. Zwischen November 2020 und Januar 2022 liegen die vier fünftägigen Präsenzphasen in Hamburg. - Das Angebot richtet sich speziell an Mitarbeitende von Kirche, Diakonie und Non-Profit-Organisationen, die ihre Arbeit professionalisieren und sich weiterqualifizieren wollen.

Kultursensible Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Am Abschluss des EU-geförderten Projektes „Verschieden.Verstehen“ der Diakonie Baden, Hamburg und Schleswig-Holstein steht der Podcast Gloria fragt nach. Er richtet sich an alle Menschen, die sich beruflich mit Öffentlichkeitsarbeit befassen – und an alle, die sich für kultursensible Kommunikation interessieren.

Rassismus - wie geht die Diakonie mit diesem Thema um?

Im Rahmen ihrer Strategieentwicklung 2021+ lädt die Diakionie Deutschland zur Beteiligung ein. Diesmal wird über eine Umfrage erfasst, wie in der Diakonie bereits jetzt mit Diversität und Schutz vor rassistischer Diskriminierung umgegangen wird, wo es Verbesserungspotenzial gibt.

WOHLFAHRT digital. Erfolgsfaktor Kooperation

Vom 22. bis 24. Juni 2020 findet die Online-Fachtagung der BAGFW statt. Sie knüpft an die Fachtagung zur Digitalisierung in der Freien Wohlfahrtspflege im Juni 2019 an. Im Rahmen der Veranstaltung sollen die Digital-Themen, die in der Freien Wohlfahrtspflege aktuell erprobt und diskutiert werden, weitergedacht werden.

Digitale Verkündigungsformate während der Corona-Krise

Mit der vorliegenden Ad-hoc Studie on EKD und midi liegt erstmals eine repräsentative Stichprobe zur disruptiven digitalen Transformation bei Verkündigungsformaten für die Evangelische Kirche in Deutschland vor. In der Corona-Krise sind viele neue digitale Formate in der evangelischen Kirche entstanden.Eine spürbare Ausdifferenzierung der digitalen Verkündigungsformate hat stattgefunden. Insbesondere die Form der digitalen Kurzandacht mit einem Anteil von 60 Prozent isti stark vertreten...

Ethische Konflikte in Zeiten von Corona

Corona hat politisch Verantwortliche zu Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie und zur Verhinderung eines Zusammenbruchs des Gesundheitssystems veranlasst, die unser gewohntes Leben aus der Bahn geworfen haben bis hin zu Einschränkungen von Grundrechten. Auch für uns stellt dies Fragen an die Vereinbarkeit mit unserem diakonischen Ethos.

Gut leben in der Smart City

Symposium am 29.–30. Oktober 2020. Die digitale Transformation beeinflusst ganz wesentlich die Zukunft unserer Städte. Allein in Deutschland haben bereits über 50 Städte Smart­City­Initiativen gestartet und sind auf dem Weg in die digitale Welt. Gleichwohl aber führt die Digitalisierung der Städte nicht automatisch zu einem gemeinwohlorientierten und nachhaltigen Gemeinwesen. Denn dazu bedarf es einer zivilgesellschaftlichen Verständigung.

Corona - das Digitalisierungsvirus

Permanenter Wandel und Digitalisierung kennzeichnen unserer Zeit. Beide Phänomene fordern die Gesellschaft in allen Lebensbereichen heraus und ziehen radikale Veränderungen nach sich. Aber vor Corona schien es noch möglich, diese Anforderungen auszublenden und einfach weiter zu machen wie bisher. Das geht jetzt nicht mehr. Mit dem Lockdown ist die Digitalisierung mit Wucht in unsere Arbeitswelt eingebrochen, und ich halte das für eine glückliche Wendung: Corona wirkt als ein...

Corona als Stresstest für das diakonische Profil

Welche Werte uns wirklich wichtig sind, zeigt sich in der Krise. Und alle schauen noch genauer hin als sonst. Damit wird die Corona Krise auch zum Charaktertest für kirchliche Krankenhäuser.

Prämien jetzt - Gleichbehandlung für Mitarbeitende in der Behindertenhilfe und Sozialpsychiatrie

Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) und die Diakonie Deutschland erwarten vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um Prämien im Bereich der Altenpflege, dass auch hoch belastete Mitarbeitende in der Behindertenhilfe und Sozialpsychiatrie eine wertschätzende Prämie erhalten.

Online Angebote zum Diakonie-Siegel

Das diakonische Institut für Qualitätsentwicklung (DQE) hat die Übersicht über seine Online-Termine veröffentlicht. Angeboten wird die Einführung in die Bundesrahmenhandbücher Diakonie-Siegel und Online-Beratung.

Ökumenischer Kirchentag 2021 - Forum Caritas und Diakonie

Vom 12. bis 16. Mai 2021 findet der 3. Ökumenische Kirchentag unter dem Motto „schaut hin!“ in Frankfurt am Main statt. Caritas und Diakonie werden an drei Orten präsent sein. Hier kommt die Einladung zu ihrem Forum.

WIR&HIER und Corona

Abgesagt und angesagt: Fast 500 Menschen aus Diakonie, Kirche und theologischer Wissenschaft wollten sich eigentlich in Hamburg treffen. Wie Kirche und Diakonie ihren gemeinsamen Auftrag wahrnehmen, muss nun in anderen Formaten überlegt und ausprobiert werden.

5 Tipps, damit die Lage nicht eskaliert!

Das neue Lisitical untersützt Familien in der Isolation durch die Maßnahmen in der Corona-Krise. Video anschauen

Handreichung für klinisches Personal zur spirituellen Begleitung Sterbender und Verabschiedung Gestorbener

Diese Handreichung enthält Gebete und Segensworte aus der christlichen Tradition und eine kurze Anleitung für eine Verabschiedung am Totenbett. Sie ist bestimmt für Personal in Kranken häusern und Altenheimen für den Fall, dass keine Seelsorgerin und kein Seelsorger verfügbar ist. Es ist dennoch möglich, Sterbende würdevoll zu begleiten und in den Tod zu verabschieden. Das kann jede und jeder, auch wenn er/sie selbst einer anderen oder keiner Religionsgemeinschaft angehört.

Fehlt: Schutzkleidung in der Pflege

Der Mangel an Schutzkleidung bei der Pflege älterer Menschen oder in Behinderteneinrichtungen wird immer dramatischer. Die Diakonie Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz warnt, der Schutz von Patienten, Bewohnern und Mitarbeitenden sei „akut in Gefahr“. Mehr dazu lesen Sie hier.

Ihr seid da - Dankesvideo an alle Überlebenshelfer*innen in der Pflege

Das Video der Diakonie Hessen ist ein Danke an alle Pflegekräfte, die gerade unter einer besonders hohen Belastung dafür sorgen, dass kranke und pflegebedürftige Menschen gut versorgt sind. Der Dank gilt darüber hinaus allen Menschen in den systemrelevanten Berufen die unsere Infrastruktur derzeit am Leben erhalten. Der Text stammt von Poetry Slammer Lars Ruppel, der auch bei der Verfilmung dabei war.