Fachinformationen Fachinformationen

Inhalte mit Verbandszugehörigkeit Diakonie Mitteldeutschland .

Patienten und Personal im Fokus der Politik

Die Bremer Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz sowie amtierende Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, äußert sich im Interview mit dem Verbandsmagazin des Deutschen Evangelischen Krankenhausverbandes zu aktuellen Themen der Krankenhauspolitik. Anbei finden Sie eine Pressemitteilung mit Download-Link zur aktuellen Ausgabe des Magazins DEKVthema.

10 Gute Gründe, warum die Arbeit mit dem Diakonie-Siegel Pflege ein Erfolg ist

Die Diakonie Deutschland bietet mit dem Diakonie-Siegel Pflege ein lebendiges und praxisbewährtes Qualitätsmanagement-System an, das sich durch kontinuierliche Verbesserungsprozesse und stetige Optimierungsbestrebungen auszeichnet und empfiehlt den diakonischen stationären und teilstationären Einrichtungen sowie ambulanten Diensten, das Diakonie-Siegel Pflege zur Sicherung und Weiterentwicklung ihres Qualitätsmanagements zu nutzen, in den Alltag zu integrieren und durch eine Zertifizierung zu bestätigen. Mit der Umsetzung der Anforderungen des Diakonie-Siegels Pflege sind die Einrichtungen und Dienste gut aufgestellt und stellen die umfassende Qualität ihrer Leistungen sicher. Der...

Personalarbeit 4.0 - Arbeit kompetenzorientiert gestalten

Fachtag am 21. November in Berlin Was heißt Personalarbeit 4.0? Was sind die neuen Herausforderungen, denen sich Personalarbeit im Non-Profit-Bereich zu stellen hat, um marktfähig bleiben zu können? Woraus ergeben sich Chancen für die Arbeitsfelder der Diakonie und der Freien Wohlfahrtspflege? Die enorme Vielfalt der Bildungsabschlüsse von Berwerbenden wird für Personaler_innen immer komplexer und unübersichtlicher. Neben formaler Qualifikation bekommen andere Fähigkeiten und Erfahrungen einen deutlich höheren Stellenwert. Haben der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR) und seine Kompetenzorientierung überhaupt Auswirkungen auf die Personalarbeit? Der im Mai 2013 von Bund und...

Hirschhausens Check-up

Was ist wichtig für einen guten Start ins Leben, wie gelingt die Mitte des Lebens und wie das Altwerden? Arzt und Wissenschaftsjournalist Dr. Eckart von Hirschhausen kümmert sich um die Themen, die Menschen umtreiben - mit Kompetenz, Humor und einer großen Portion Gefühl. Sendetermine: 12., 19., und 26.6., montags 20:15 Uhr im Ersten

Patenschaften für Geflüchtete in Kirche und Diakonie

Ein Projekt der Diakonie: Allgemeine Infos, Zwischenstand und Ausblick.

Geplante Novellierung des Genossenschaftsgesetzes mit weitreichenden Folgen

Die Diakonie Deutschland hat im Rahmen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) zusammen mit den anderen Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege sowohl Gesetzesentwurf zur Erleichterung unternehmerischer Initiativen aus bürgerschaftlichem Engagement und zum Bürokratieabbau bei Genossenschaften Stellung genommen.

Medizinische Rehabilitation für Mütter im Gespräch

Herr Minister Gröhe betonte die Bedeutung des Leistungsbereiches der Müttergenesung und sagte zu, die Entwicklung weiter zu beobachten und im Gespräch zu bleiben

Auf dem Weg zu einer gerechten Gesellschaft in Vielfalt

Gleichberechtigte Teilhabe, unabhängig von Geschlecht, Behinderung, Alter, sozialer Herkunft, kulturellen und religiösen Unterschieden, verwirklicht sich nicht von selbst. Die Diakonie Deutschland hat eine neue Stabstelle eingerichtet, um die interkulturelle Orientierung und Öffnung der Diakonie auf allen Ebenen zu fördern.

Evangelischer Frauenpilgerweg in Baden

Der Pilgerweg begibt sich auf die Spuren der Reformation: Er führt von Frauenorten in Kirchen über Kraftorte in der Natur zu Wirkorten nachreformatorischer Frauen in Dörfern und Städten.

Mit kühlem Kopf urteilen

Die Diskussion um Flucht und Asyl hat sich längst von sachlichen Argumenten verabschiedet. Umso wichtiger ist damit das neue „Diakonie-Argumentarium“ der Diakonie Österrecih, das zur Versachlichung der Diskussion beiträgt.

Diakonische Dorfmitte beim Deutschen Jugendhilfetag

Beim 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (28. bis 30. März, Düsseldorf) präsentiert die Diakonie drei Projekte und weist mit Fotomotiven aus der Kinder- und Jugendhilfe darauf hin: Sie ist da, wo Menschen leben, sie gestaltet mit und wirkt auf soziale Lebenslagen ein.

Medien überall … wie schaffe ich es, gesund zu bleiben? Schnittstellenorientierte Mediensuchtprävention

6. Mediensucht-Konferenz am 03.05.2017 in Bonn – Gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit – Unter Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Bonn Herrn Ashok Sridharan Bereits zum 6. Mal wird das Format der Berliner Mediensucht-Konferenz umgesetzt – diesmal als „Auswärtsspiel“ in Bonn! Veranstalter ist die Ambulante Suchthilfe Bonn in kooperativer Trägerschaft des Caritasverbands für die Stadt Bonn e.V. und des Diakonischen Werks Bonn und Region gemeinnützige GmbH. Als Begründer und viermaliger Veranstalter der erfolgreichen Berliner-Mediensucht Konferenzen unterstützt der Gesamtverband für Suchthilfe e.V. – Fachverband der Diakonie Deutschland die Veranstaltung...

Ausreisepflicht

Entwurf eines Gesetzes zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht. Stellungnahme der Diakonie Deutschland zum Referentenentwurf des Bundesministeriums des Innern, 17.2.2017

Nichts vergessen? – Auf dem Weg zum demenz- sensiblen Krankenhaus

Einladung zum Strategieforum des Deutschen Evangelischen Krankenhausverbandes (DEKV) und kollegialer Beratung am 9. und 10. Mai 2017 in Berlin

Die Pflegestärkungsgesetze

Mit den drei Pflegestärkungsgesetzen (PSG I, II, III) wird schrittwiese seit 01.01.2015 die Pflegeversicherung reformiert, um u.a. die ungleiche Verteilung der Pflegeleistungen für körperlich Kranke und Menschen mit Demenz zu beenden. Durch das PSG I haben nunmehr alle Versicherten mit anerkannter Pflegestufe Anspruch auf Betreuungs- und Entlastungsleistungen. Zudem werden für Menschen mit demenzieller Erkrankung, dauerhaft psychisch kranken und geistig behinderten Menschen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz die Leistungen erhöht. Die drei Pflegestufen sind seit dem 01.01.2017 mit Inkrafttreten des PSG II von den fünf neuen Pflegegraden abgelöst worden. Maßgeblich...

Die neuen Wohlfahrtsbriefmarken sind da!

Die Wohlfahrtsmarken mit einem zusätzlichen Centbetrag werden seit mehr als 60 Jahren zugunsten der Freien Wohlfahrtspflege herausgegeben. Empfänger der Pluserlöse ist die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V. Die in ihr zusammengeschlossenen Organisationen helfen dort, wo staatliche Hilfe nicht ausreicht. Die Bremer Stadtmusikanten Im Jahr 2017 sind Motive aus der Geschichte „Die Bremer Stadtmusikanten“ Gegenstand der Sondermarkenserie „Grimms Märchen“. Die Geschichte beinhaltet eine Reihe sozialer Bezüge, und die märchenhaften Lehren, die aus ihr gezogen werden können, sind nicht ausschließlich an kleine Kinder gerichtet. Das Märchen erzählt von...

Teilhabe älterer suchtkranker Menschen

DEVAP und GVS veröffentlichen eine Handlungsorientierung, um die Zusammenarbeit zwischen Suchthilfe und Altenhilfe anzuregen und damit betroffene ältere Menschen so gut wie möglich zu begleiten und zu behandeln.

Gefördert: Digitalisierung zur Unterstützung von Inklusion

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) will mit der neuen Förderung herausfinden, welche Hindernisse in der beruflichen Bildung für Menschen mit Behinderungen durch die Digitalisierung beseitigt werden können.

Religions- und Kultursensibilität in der Sozialen Arbeit

Jetzt schnell noch anmelden: Fachtag Religions- und Kultursensibilität in der Sozialen Arbeit am 7. März 2017 im Rauhen Haus / Hamburg Und darum geht's: Das Vorbereitungsteam freut sich, dass sich bereits etwa 150 Personen (inkl. Mitwirkende)  aus dem ganzen Bundesgebiet und einer Vielzahl an Trägern und Verbänden angemeldet haben. Die Räumlichkeiten des Rauhen Hauses lassen es zu, weiteren Interessenten die Teilnahme zu ermöglichen. Die religiöse Orientierung gehört zum Identitätskern jeder Diakonie. Sie wird verschieden gelebt und je nach Aufgabenfeld unterschiedlich mit der fachlichen Arbeit verwoben. Fortschreitende Säkularisierung und parallel...

Freiburger Thesen zu Rechtsextremismus und Zivilgesellschaft

Ein Jahr lang haben sich Studierende der Evangelischen Hochschule im Studiengang Soziale Arbeit mit Fragen des Rechtsextremismus und der Zivilgesellschaft auseinandergesetzt. In 11 Thesen werden die Ergebnisse kondensiert und für die sozialarbeitswissenschaftliche Diskussion zur Verfügung gestellt.