Fachinformationen Fachinformationen

Zurück

Preiswürdig: Gelebte Transparenz in Diakonie und Caritas

Das Interesse der Öffentlichkeit an Transparenz im Dritten Sektor ist in den letzten Jahren erheblich gewachsen. Auch für Caritas und Diakonie
ist eine transparente Organisations- und Finanzstruktur aus Gründen der Glaubwürdigkeit und Akzeptanz sowie für die eigene Profilbildung
unverzichtbar. Deshalb haben die kirchlichen Wohlfahrtsverbände bereits 2010 bundeseinheitliche Standards für Transparenz eingeführt und
2015 erstmals einen Transparenzpreis für ihre Mitglieder ausgeschrieben, der künftig alle zwei Jahre verliehen werden soll.

Der Idealfall: Wie Transparenz gelebt wird

Es hat sich ein ganz neues Verständnis von Transparenz eingestellt. Rückfragen werden nicht als Zumutung, sondern als legitimer Ausdruck des Interesses der Gesellschaft an unserer Arbeit und als Kommunikationschance angesehen. Solche Rückfragen werden geduldig, ausführlich und anschaulich beantwortet,

  • nicht ohne auf den eigentlichen Zweck der Einrichtungen einzugehen,
  • nicht ohne auf die Situation der Menschen hinzuweisen, denen diese Einrichtungen dienen und
  • nicht ohne die politischen Forderungen für dieses Arbeitsfeld im Detail zu illustrieren.

Jedem kritischen Hinweis wird mit dem Ziel, Verbesserungen zu erreichen, nachgegangen. Die Berichterstattung vereinfacht sich und konzentriert sich auf das Wesentliche.

Der Gewinn: Was Transparenz uns bringt

Mit dieser neuen Freude an der Transparenz wächst

  • die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit über die Aktivitäten von Wohlfahrtsverbänden
  • das Verständnis über Glaubenshintergrund, Motivation oder Menschenbild der kirchlichen Wohlfahrtsverbände
  • das Verständnis für die finanziellen und personellen Notwendigkeiten dieser Arbeit.

Caritas und Diakonie wird Respekt für eine Arbeit gezollt, die ein christliches Menschen- und Gesellschaftsbild transparent macht. Der Zugewinn an Kommunikationskompetenz, der mit der neuen Transparenzpraxis verbunden ist, ermöglicht ein verbessertes Miteinander unserer Einrichtungen und Unternehmen mit privatwirtschaftlichen Akteuren und neuen Finanzierungspartnern. Die „Verhandlungen auf Augenhöhe“ ergeben sich wie von selbst und führen zu vorteilhaften Kooperationen.

Wie sich die Arbeitsweise in unseren Einrichtungen durch Transparenz ändert und an die Bedürfnisse der neu in Führungspositionen drängenden "Generation Y" anpasst, hat Herr Dr. Kruttschnitt, der sich in das Jahr 2030 hineinversetzt hat, einmal versucht in dieser Rede. zu beschreiben.

Noch zu haben: Transparenzpreis 2017

Hervorragende Beispiele für die transparente Darstellung der eigenen Organisation und Geschäftstätigkeit für externe Zielgruppen sollen auch belohnt werden: Dafür wird auch 2017 der Transparenzpreis von Caritas und Diakonie verliehen. Bewerben Sie sich als Mitgliedsorganisation von Caritas und Diakonie - alles Wichtige zur Teilnahme finden Sie hier.



Achtung Baustelle! Achtung Baustelle!

Relaunch des Wissensportal 2019

Das Wissensportal, das als digitaler Raum für die Verbandskommunikation der Diakonie seit 2005 genutzt wird, ist in die Jahre gekommen.

Wie bei einem alten Haus fällt das zuerst bei der Fassade auf, die einen neuen Anstrich braucht. Und bei der Ausstattung, die nicht so funktioniert, wie man das heute erwartet. Ganz zu schweigen von dem Überflüssigen, von dem man sich doch schon so lange hatte trennen wollen, das aber immer noch im Weg liegt und stört.

Wir haben daher eine Sanierung geplant

Beim Relaunch werden in einem ersten Schritt die technische Basis erneuert (Migration auf die aktuelle Version der verwendeten Software, Liferay 7.1), das aktuelle Corporate Design übernommen und die Datenbanken bereinigt.

Mit dem zweiten Schritt (ab April) sollen die Funktionen, die noch nicht den Anforderungen der Nutzer entsprechen, peu à peu verbessert werden.

Was bedeutet das für Nutzerinnen und Nutzer des Wissensportals?

  • Wir fragen nach, ob Ihre Daten aktuell sind und Sie die Teambereiche, die Sie leiten, weiterhin benötigen. So wollen wir dafür sorgen, dass Daten aktuell  und von  Relevanz sind.
  • Die Änderungen, an denen bereits gearbeitet wird, werden Sie ab April sehen, d.h. das Portal wird sich optisch aber auch funktional anders darstellen als bisher.
  • Um Sie bei der Umstellung zu unterstützen, werden wir unsere FAQs Schritt für Schritt überarbeiten.

Weitere Infos und Kontakt

Ansprechpartnerin: Anne Grupp, anne.grupp@diakonie.de

Filtern Filtern

Themen