Fachinformationen Fachinformationen

Zurück

Projekt "Lenkpause für Körper und Seele" gewinnt den innovatio-Sozialpreis 2019

Pressemitteilung, Singen, 24. September 2019  

Der diesjährige innovatio-Sozialpreis 2019 geht an das Projekt "Lenkpause für Körper und Seele" der Arbeitnehmerseelsorge im Erzbistum Freiburg und des Dekanats Hegau. Der Preis wird heute in Singen am Bodensee am Sitz des Projektträgers verliehen.

"Mit seinen Angeboten für Fernfahrer, ihnen Gespräche, Austausch und Begegnungen zu ermöglichen, schafft es das Projekt, Menschen zu erreichen, die als Einzelkämpfer täglich unter hohen Belastungen unterwegs sind", würdigt Diakonie- Präsident Ulrich Lilie die Preisträger. "Das Projekt ist zugleich ein schönes Beispiel dafür, wie lebendiges, kirchliches Leben auch an eher ungewöhnlichen Orten gelingen kann", betont Lilie.

Caritas-Präsident Neher ergänzt: "Das Veranstaltungsformat ist nicht nur innovativ, sondern bringt auch eine bunte Mischung Ehrenamtlicher aus vielen Bereichen des Lebens zusammen - aus ökumenischen Netzwerken und unterschiedlichen Kirchengemeinden bis hin zu Gewerkschaften und der Polizei."

Über 50 Ehrenamtliche engagieren sich mit einer Mischung aus geistlichem Impuls, Gesprächen bei Kaffee und Kuchen und einem Kulturprogramm an mehreren Wochenenden im Jahr an der Autobahnkapelle Engen auf dem Rastplatz Hegau-West.

"Kirche geht zu den Menschen, wenn diese nicht selber kommen können", sagt Urs Keller, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Baden, in seiner Laudatio. Die Auszeichnung sei insofern auch Ermunterung und Auftrag für die Kirche, auf diesem Weg weiterzugehen. Hier könne sie den Menschen auf Augenhöhe begegnen und werde direkt erlebbar.

Mit dem zweiten Platz und einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro wird das Projekt "Ehrenamt für Alle! Auf dem Weg zur inklusiven Freiwilligenagentur"

ausgezeichnet. Die Freiwilligenagentur "Anpacken mit Herz" im Caritasverband für den Landkreis Weilheim-Schongau ermöglicht Menschen mit und ohne Behinderungen einen gleichberechtigten Zugang zu einem Ehrenamt und damit zur Teilhabe an der Zivilgesellschaft. In Kooperation mit Einrichtungen der Behindertenhilfe und anderen gemeinnützigen Organisationen werden die Ehrenamtlichen in für sie passende Tätigkeiten vermittelt.

Für die interkulturelle Männerarbeit mit muslimischen Männern mit Familienverantwortung zeichnet die Jury die Männerarbeit der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck mit dem dritten Platz und 3.000 Euro Preisgeld. In einem geschützten Rahmen sind Männergruppen etabliert, die stabile und wertschätzende Beziehungen zwischen muslimischen Männern und Männern aus der aufnehmenden Gesellschaft stiften. In ihnen werden im dialogischen Austausch Fragen der persönlichen Identität und Integrität der Gruppenmitglieder thematisiert.

Der per Online-Voting ermittelte innovatio-Publikumspreis geht in diesem Jahr an den Projektunterricht "Umgang mit Sterben, Tod und Trauer" des Diakoniewerkes Westsachsen. Ziel des Unterrichtsprojektes ist es, jungen Menschen in einem geschützten und betreuten Rahmen die Auseinandersetzung mit diesen Themen zu ermöglichen. An kooperierenden Schulen werden dazu Projekttage für die Jahrgangsstufen 9 und 10 durchgeführt, mit intensiver Vor- und Nachbereitung.

Der Publikumspreis wurde bereits zum zweiten Mal ausgeschrieben. "Dieser ist mit 22.400 beteiligten Nutzern und einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen nach drei Wochen Abstimmungsphase entschieden worden", so Jürgen Stobbe, Vorstand des Versicherers im Raum der Kirchen.

Der Sozialpreis innovatio wird in diesem Jahr zum zwölften Mal verliehen. Seit

1998 haben sich über 1.300 Projekte um den innovatio-Sozialpreis beworben. Er ist ausgeschrieben für Projekte aus Kirche, Diakonie und Caritas, die sich drängender sozialer Probleme annehmen und innovative Lösungen entwickelt haben.

Schirmherren sind die Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes und der Diakonie Deutschland, Peter Neher und Ulrich Lilie. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 30.000 Euro wird durch den Versicherer im Raum der Kirchen gestiftet.

Gefördert wird der innovatio durch chrismon - Das evangelische Magazin und die Bank im Bistum Essen.

Ein Video über das Gewinner-Projekt finden Sie unter www.caritas.de/lenkpause 

Mehr Informationen zum Sozialpreis innovatio finden Sie unter www.sozialpreis- innovatio.de

Diese Pressemitteilung wird von den Pressestellen der Diakonie Deutschland, des Deutschen Caritasverbandes, des Versicherers im Raum der Kirchen und der Diakonie Baden versandt. Mehrfachsendungen bitten wir zu entschuldigen.

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Stephan Röger, stellv. Pressesprecher

Pressestelle, Zentrum Kommunikation

T +49 30 65211-1780

F +49 30 65211-3780

pressestelle@diakonie.de

Diakonie Deutschland

Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.

Caroline-Michaelis-Str. 1, 10115 Berlin www.diakonie.de



Achtung Baustelle! Achtung Baustelle!

Relaunch des Wissensportal 2019

Das Wissensportal, das als digitaler Raum für die Verbandskommunikation der Diakonie seit 2005 genutzt wird, ist in die Jahre gekommen.

Wie bei einem alten Haus fällt das zuerst bei der Fassade auf, die einen neuen Anstrich braucht. Und bei der Ausstattung, die nicht so funktioniert, wie man das heute erwartet. Ganz zu schweigen von dem Überflüssigen, von dem man sich doch schon so lange hatte trennen wollen, das aber immer noch im Weg liegt und stört.

Wir haben daher eine Sanierung geplant

Beim Relaunch werden in einem ersten Schritt die technische Basis erneuert (Migration auf die aktuelle Version der verwendeten Software, Liferay 7.1), das aktuelle Corporate Design übernommen und die Datenbanken bereinigt.

Mit dem zweiten Schritt (ab April) sollen die Funktionen, die noch nicht den Anforderungen der Nutzer entsprechen, peu à peu verbessert werden.

Was bedeutet das für Nutzerinnen und Nutzer des Wissensportals?

  • Wir fragen nach, ob Ihre Daten aktuell sind und Sie die Teambereiche, die Sie leiten, weiterhin benötigen. So wollen wir dafür sorgen, dass Daten aktuell  und von  Relevanz sind.
  • Die Änderungen, an denen bereits gearbeitet wird, werden Sie ab April sehen, d.h. das Portal wird sich optisch aber auch funktional anders darstellen als bisher.
  • Um Sie bei der Umstellung zu unterstützen, werden wir unsere FAQs Schritt für Schritt überarbeiten.

Weitere Infos und Kontakt

Ansprechpartnerin: Anne Grupp, anne.grupp@diakonie.de

Filtern Filtern

Themen