Thema: Sozialpolitik

Zurück

Das neue WIR

Wir brauchen in unseren sich grundsätzlich und schnell wandelnden Gemeinwesen ein mehrheitliches „Ja“ zur Vielfalt, um sie miteinander lebenswert so gestalten zu können, dass alle ihren Platz finden.

Dazu gehört auch die Frage, wer eigentlich gemeint ist, wenn wir „Wir“ sagen? Wer gehört dazu – und wer nicht? Wen schließen wir durch unsere Sichtweisen, unsere Art zu sprechen und zu handeln von vornherein aus? Haben wir aus Corona und der Impfkampagne etwas gelernt?

Kirchengemeinden und diakonische Einrichtung können gemeinsam mit den anderen Gestalterinnen und Gestaltern eine wichtige Rolle spielen dabei spielen, wie diese Fragen beantwortet werden können. 

Darüber wollen wir auch beim diesjährigen Wichern-Empfang neu ins Gespräch kommen.

Zu diesen Fragen bloggt Urlich Lilie heute