Zurück

Der neue "midi-Atlas" macht Vielfalt der evangelischen Kirchen sichtbar

Die Evangelische Arbeitsstelle für missionarische Kirchenentwicklung und diakonische Profilbildung (midi) stellt anlässlich der digitalen Tagung der EKD- Synode am 8. und 9. November 2020 ihren neuesten Beitrag zur zukünftigen Gestalt der Kirche vor - den "midi-Atlas". Mit dem „midi-Atlas“ ist eine interaktive Karte entstanden, in der deutlich wird, wie vielfältig Gemeindearbeit sein kann.

Die Online-Karte zeigt, wo innovative Formen wie Jugendkirchen, Quartiersprojekte und Erprobungsräume bereits jetzt die Gestalt der Kirche prägen. Darüber hinaus bietet der „midi-Atlas“ weiterführende Informationen und Vernetzungsmöglichkeiten zu neuen Gemeindeformen im Raum der EKD.

Um dieses neue Online-Angebot kontinuierlich weiterzuentwickeln und zu aktualisieren, sind Initiativen, Vereine und Gemeinden ab sofort dazu eingeladen, sich im „midi-Atlas“ einzutragen und so die Vielfalt der evangelischen Kirche sichtbar zu machen.


Redaktion und Archiv

Ältere Beiträge finden Sie über das zentrale Suchfeld oder in den verschiedenen Apps. Dort können Sie mit der entsprechenden Berechtigung auch Beiträge erstellen und bearbeiten, 

 

Themen