Fachinformationen Fachinformationen

Zurück

Zukunft Quartier

Zukunft Quartier - Vom Konzept Sozialer Arbeit zum Geschäftsmodell diakonischer Unternehmen

90 Vertreterinnen und Vertreter diakonischer Unternehmen und von Landesverbänden aus ganz Deutschland trafen sich in Düsseldorf zum Austausch, wie Quartiersarbeit zu einem Geschäftsmodell werden kann. Eingeladen hatte dazu, im Rahmen des Jahresthemas "Wir sind Nachbarn. Alle" die Diakonie Deutschland, der Verband diakonischer Dienstgeber in Deutschland (VdDD), der Deutscher Evangelischer Verband für Altenarbeit und Pflege (DEVAP) und des Bundesverband evangelische Behindertenhilfe (BeB). Die zweitägige Tagung fand in einem Quartierszentrum, der Versöhnungskirchen der Diakonie Düsseldorf, statt.

Wie Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland, und Thomas Eisenreich aus der VdDD und DEVAP-Geschäftsführung aus Düsseldorf berichten, informierten sich die Teilnehmenden am ersten Tag dieser Konferenz über unternehmerische Lösungen im Sozialraum:

Der Gründer von "nebenan.de", Michael Vollmann, stellte die Gründungsidee und das unternehmerische Konzept sowie die Entwicklungsperspektiven seines Start-up vor. Aus den Niederlanden berichtete Jac de Bruijn über das fachliche und unternehmerische Konzept des Bezirkszentrums Pannenhoef.

In einer Diskussionsrunde mit Michael Groß, MdB, wohnungsbaupolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dennis Beyer, Vorstand Evangelischer Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis, und Michael Schmidt, Geschäftsführer der Kinder und Familienhilfen der Diakonie Michaelshoven, wurden die Perspektiven der Politik, der Wohnungswirtschaft und der Personalentwicklung in der Quartiersarbeit der Unternehmen beleuchtet.

Während einer abendlichen Quartiersführung konnten die Teilnehmenden sich eigene Eindrücke von der vielfältigen Quartiersarbeit im Bahnhofsviertel der Diakonie Düsseldorf machen.

Am zweiten Tag arbeiteten die Teilnehmenden in einer Zukunftswerktstatt konkrete unternehmerische Handlungsansätze heraus, mit denen eine nachhaltige Etablierung der Quartiersarbeit erfolgreich sein kann.

Ergebnis

Es wurde deutlich, dass nicht nur die digitale Kompetenz diakonischen Unternehmen und deren Mitarbeitende eine wesentliche Rolle spielen wird. Vielmehr müsse auch bei der Personalgewinnung viel mehr auf über die formale Ausbildung hinausgehende Kompetenzen geachtet werden, damit die neuen unternehmerischen Modelle sozialer Arbeit erfolgreich sind.

Weitere Handlungsansätze befassten sich mit der Zusammenarbeit mit der Wohnungswirtschaft, den städteplanerischen und baulichen Anforderungen sowie den Schlüsselfaktoren für erfolgreiche Geschäftsmodelle.

Der "Nachbarschaftskongress" der Diakonie Deutschland zur Bilanzierung des Jahresthemas am 26./27. April 2017 wird die Themen und Ergebnisse der Tagung aufgreifen. In zwei Jahren ist eine Folgetagung geplant, um den Erfahrungsaustausch der diakonischen Unternehmen zu unterstützen.



Filtern Filtern

Themen