Fachinformationen Fachinformationen

Zurück

Weiterbildungsstipendium für Berufseinsteiger in der Pflege

Nach der Ausbildung mehr erreichen?

Seit 25 Jahren fördert das Weiterbildungsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung engagierte Absolventinnen und Absolventen einer Berufsausbildung bei ihrer weiteren Qualifizierung. Aktuell sind allein in den bundesgesetzlich geregelten Fachberufen im Gesundheitswesen über 1.800 Stipendiatinnen und Stipendiaten in der Förderung.

Das Angebot: Ein Stipendium für die Weiterbildung

Das Angebot ist im Bereich der Pflege nur wenigen bekannt ist. Daher werden besonders die engagierten Ausbildungsabsolventen aus der Pflege mit dieser Information  angesprochen.

Bewerben können sich Berufseinsteiger in den Pflegeberufen, wenn sie die Ausbildung mit besonders gutem Erfolg abgeschlossen haben. Eine andere Möglichkeit ist ein begründeter Vorschlag des Arbeitgebers oder der Fachschule.

Wer in das Stipendienprogramm aufgenommen wird, kann über einen Zeitraum von maximal drei Jahren 7.200 Euro Finanzierung für anspruchsvolle Weiterbildungen nach eigener Wahl abrufen. Das können Fachweiterbildungen sein, aber auch fachübergreifenden Fortbildungen wie ein Intensiv-Sprachkurs oder eine Software-Schulung. 

Eine Besonderheit für die Gesundheitsfachberufe betrifft die Altersgrenze von 25 Jahren: Der fachschulische Anteil der Ausbildung gilt als Anrechnungszeit. Absolventen einer Pflegeschule können sich daher bewerben, wenn sie jeweils zum 1. April eines Jahres unter 27 Jahre alt sind.

Bewerbungsschluss ist jedes Jahr der 15. Februar.

Kontakt

Jennifer Niehage

sbb - Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung
Gemeinnützige Gesellschaft mbH
niehage@sbb-stipendien.de
www.sbb-stipendien.de



Filtern Filtern

Themen