Fachinformationen Fachinformationen

Zurück

Weihnachten in Sicht - Zeit für die neue Wohlfahrtsbriefmarke

Helfen Sie helfen!

Immer mehr Menschen brauchen Hilfe und Unterstu?tzung um ein Leben in Wu?rde fu?hren zu können. Jede Wohlfahrtsmarke ist auch eine Spende und trägt dazu bei, Menschen zu helfen. Seit 1949 hat das Porto mit Herz mehr als 520 Millionen Euro Erlös aus dem Verkauf von 3,7 Milliarden Wohlfahrtsbriefmarken eingebracht. Gefördert werden alle Bereiche, in denen die Diakonie aktiv ist: von der Jugendarbeit u?ber die Unterstu?tzung alter, kranker und behinderter Menschen bis zu Hilfen fu?r Opfer von Krieg- und Naturkatastrophen.

Die Weihnachtsmarke 2017

Anders als bei den ganzjährig verfügbaren Wohlfahrtsmarken, denen in den letzten Jahren die Grimmschen Märchen Bildmaterial lieferten, sind die Motive für die nur saisonal verfügbaren Weihnachtsmarken durch die evangelische und katholische Kirche ausgewählt und sollen bewusst christliche Werte transportieren.

Die Weihnachtsmarke 2017 zeigt einen Ausschnitt des um 1440 von Stefan Lochner geschaffenen Altars der Stadtpatrone im Kölner Dom. Der Bildausschnitt der Briefmarke umrahmt Maria mit dem Christuskind, umgeben von den Heiligen Drei Königen und ihrem Gefolge. Der Erwerb der Reliquien dieser Heiligen im Jahr 1164 war für das Selbstbewusstsein der Stadt Köln von überragender Bedeutung und strahlt bis in die heutige Zeit.

Warum sind Wohlfahrtsmarken interessant?

Kirchengemeinden und gemeinnützige Einrichtungen, die Wohlfahrtsmarken verkaufen, können den Erlös aus dem Verkauf von Wohlfahrtsbriefmarken fu?r eigene soziale Projekte verwenden, weil der Zuschlagswert (in Großbriefen bis zu 55 Cent) pro verkaufter Marke bei ihnen bleibt.

Zudem stehen die Wohlfahrtsbriefmarken den Einrichtungen auch zur sogenannten Eigenfrankatur zur Verfügung und können zuschlagsfrei verwendet werden. Als Sender solcher Nachrichten setzen sie damit ebenso ein Zeichen zur Unterstützung der Wohlfahrtspflege.

Kontakt und weitere Informationen

Für die Diakonie koordiniert die Aufgabe seit vielen Jahren Petra Rösiger mit besonderem Engagement. Die Bestellungen können bei ihr oder über den Shop bestellt werden.

 

 



Achtung Baustelle! Achtung Baustelle!

Relaunch des Wissensportal 2019

Das Wissensportal, das als digitaler Raum für die Verbandskommunikation der Diakonie seit 2005 genutzt wird, ist in die Jahre gekommen.

Wie bei einem alten Haus fällt das zuerst bei der Fassade auf, die einen neuen Anstrich braucht. Und bei der Ausstattung, die nicht so funktioniert, wie man das heute erwartet. Ganz zu schweigen von dem Überflüssigen, von dem man sich doch schon so lange hatte trennen wollen, das aber immer noch im Weg liegt und stört.

Wir haben daher eine Sanierung geplant

Beim Relaunch werden in einem ersten Schritt die technische Basis erneuert (Migration auf die aktuelle Version der verwendeten Software, Liferay 7.1), das aktuelle Corporate Design übernommen und die Datenbanken bereinigt.

Mit dem zweiten Schritt (ab April) sollen die Funktionen, die noch nicht den Anforderungen der Nutzer entsprechen, peu à peu verbessert werden.

Was bedeutet das für Nutzerinnen und Nutzer des Wissensportals?

  • Wir fragen nach, ob Ihre Daten aktuell sind und Sie die Teambereiche, die Sie leiten, weiterhin benötigen. So wollen wir dafür sorgen, dass Daten aktuell  und von  Relevanz sind.
  • Die Änderungen, an denen bereits gearbeitet wird, werden Sie ab April sehen, d.h. das Portal wird sich optisch aber auch funktional anders darstellen als bisher.
  • Um Sie bei der Umstellung zu unterstützen, werden wir unsere FAQs Schritt für Schritt überarbeiten.

Weitere Infos und Kontakt

Ansprechpartnerin: Anne Grupp, anne.grupp@diakonie.de

Filtern Filtern

Themen