Fachinformationen Fachinformationen

Zurück

Verhasste Vielfalt und Hate Speech

Hass, Diffamierung, Abwertung und Verzerrung des Gegenübers sind auch in der Kirche nicht neu. Durch die rasante Verbreitung über soziale Medien stellt sich auch im Raum von Kirche und Diakonie die immer dringlichere Frage nach der Auseinandersetzung mit den Inhalten von Hate speech wie auch nach angemessenen Reaktionen.

Die neue Studie "Verhasste Vielfalt. Eine Analyse von Hate Speech im Raum von Kirche und Diakonie mit Kommentierungen" wurde vom Studienzentrum der EKD für Genderfragen beauftragt. Sie fragt insbesondere nach der Bedeutung, die das Internet und die sozialen Netzwerke für die Verbreitung von Hasskommentaren haben. Inwiefern ist ausschweifende Hassrede ein Risiko, das mit diesen Kommunikationsmedien nolens volens verbunden ist? Wie argumentieren und reagieren Schreibende, welche Muster zeigen sich, auf Grundlage welcher Vorannahmen wird diskutiert? 

Gliederung und Inhalt der Studie

  • Vom Phänomen Hate Speech zum Anliegen der Forschung: Was bedeutet Hate Speech?
  • Materialbasis: Themenschwerpunkte, Fallbeispiele, Medien und Kommunikationsformen
  • Theoretischer Hintergrund, Forschungsdesign und methodische Grundlagen
  • Analyseergebnisse: Themenschwerpunkte Gender, Homosexualität, Flucht und Islam
  • Übergreifende Interpretation: Die Dynamik von Hate Speech im Internet, Lerneffekte aus Hate Speech im Bereich Diversität, Ansätze der theologischen Einordnung der Verunglimpfung, Verunglimpfungsgrade – Einordnung von Hate Speech
  • Rückblick und Ausblick

Weitere Angaben zur Studie

Verhasste Vielfalt. Eine Analyse von Hate Speech im Raum von Kirche und Diakonie mit Kommentierungen/ hrsg von Annika Lukas u.a.
ISBN 978-3-87843-052-0
Download

 

 

 



Achtung Baustelle! Achtung Baustelle!

Relaunch des Wissensportal 2019

Das Wissensportal, das als digitaler Raum für die Verbandskommunikation der Diakonie seit 2005 genutzt wird, ist in die Jahre gekommen.

Wie bei einem alten Haus fällt das zuerst bei der Fassade auf, die einen neuen Anstrich braucht. Und bei der Ausstattung, die nicht so funktioniert, wie man das heute erwartet. Ganz zu schweigen von dem Überflüssigen, von dem man sich doch schon so lange hatte trennen wollen, das aber immer noch im Weg liegt und stört.

Wir haben daher eine Sanierung geplant

Beim Relaunch werden in einem ersten Schritt die technische Basis erneuert (Migration auf die aktuelle Version der verwendeten Software, Liferay 7.1), das aktuelle Corporate Design übernommen und die Datenbanken bereinigt.

Mit dem zweiten Schritt (ab April) sollen die Funktionen, die noch nicht den Anforderungen der Nutzer entsprechen, peu à peu verbessert werden.

Was bedeutet das für Nutzerinnen und Nutzer des Wissensportals?

  • Wir fragen nach, ob Ihre Daten aktuell sind und Sie die Teambereiche, die Sie leiten, weiterhin benötigen. So wollen wir dafür sorgen, dass Daten aktuell  und von  Relevanz sind.
  • Die Änderungen, an denen bereits gearbeitet wird, werden Sie ab April sehen, d.h. das Portal wird sich optisch aber auch funktional anders darstellen als bisher.
  • Um Sie bei der Umstellung zu unterstützen, werden wir unsere FAQs Schritt für Schritt überarbeiten.

Weitere Infos und Kontakt

Ansprechpartnerin: Anne Grupp, anne.grupp@diakonie.de

Filtern Filtern

Themen