Fachinformationen Fachinformationen

Zurück

Sind Bots die besseren Zuhörer?

Tagung am 26.11.2019

"Sprechen ist das neue Schreiben". Dieser Satz umschreibt treffend das  Phänomen, Suchanfragen zunehmend per Spracheingabe statt durch Tippen  auf die Tastatur zu starten. Siri von Apple, Google Assistent oder  Alexa von Amazon - sprachgesteuerte Assistenten haben sich im digitalen Angebot etabliert. Das gilt nicht nur für das häusliche  Umfeld,  Unternehmen und Organisationen stellen sich ebenfalls auf diese Technologien ein, denn aller Datenskepsis zum Trotz werden ihnen steigende Nutzerzahlen prognostiziert. Auch im kirchlichen Raum gibt es Pilotprojekte: Die anglikanische Kirche bietet Informationen und Gebete per Alexa an, die Diakonie testet den Einsatz von  Assistenzsystemen. 

Ein anderer Einsatzbereich von künstlicher Intelligenz sind Social Bots und Chat Bots. Diese Computerprogramme haben ein breites Einsatzspektrum im Alltag, von Kundendialog auf der Webseite bis hin zum Gesprächsanreiz für Demenz- Kranke. Doch sie können auch gezielt eingesetzt werden, um Meinungen im Netz zu manipulieren. Was haben Google, Amazon & Co. mit den Sprachassistenzsystemen im Blick? Hier gibt die Tagung Einblicke und informiert auch über geplante Einsatzmöglichkeiten in der rheinischen Kirche. 

Der evangelische Theologe Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie Deutschland, hat sich selbst ein Bild im Silicon Valley gemacht. Er bringt die theologische und anthropologische Perspektive ein: „Der Mensch-Maschine-Übergang verändert sich. Was bedeutet das für den Menschen und für sein Verhältnis zu den Maschinen?“

In den vier Workshops am Nachmittag geht es um ethische und netzpolitische Fragen, um Einsatzmöglichkeiten in Kirche und Diakonie und um die technischen Voraussetzungen, die Sprachsteuerung erst möglich machen.

Ein weiterer Gast auf der Tagung ist BlessU-2, der segnende Roboter, den die Evangelische Kirche von Hessen und Nassau erstmals anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 in Wittenberg gezeigt hat. Während des gesamten Tages bietet die interaktive Installation Gelegenheit zur Diskussion.