Die Verbandskommunikation der Diakonie wird unterstützt durch das Wissensportal, eine Plattform für die Zusammenarbeit und Information von Gruppen in geschlossenen oder offenen Teambereichen.

Mehr lesen

Zurück

Kein Millimeter dem Rassismus – Für eine offene und vielfältige Gesellschaft

Weltweit werden Menschen diskriminiert wegen ihrer Hautfarbe, Herkunft, Kultur oder Religion. Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind noch immer ein drängendes Problem. Daran erinnert der 21. März als "Internationaler Tag zur Beseitigung der Rassendiskriminierung".

Zitat Diakonie-Präsident Ulrich Lilie
„Nicht erst nach den rechtsterroristischen Anschlägen in Halle und Hanau und bei der derzeitigen unerträglichen humanitären Situation an den europäischen Außengrenzen muss unsere Botschaft sein: Keinen Millimeter dem Rassismus und der Fremdenfeindlichkeit. Bei allen öffentlichen Debatten, ob im deutschen Bundestag oder den Landesparlamenten, bei jeglichen Veranstaltungen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft dürfen wir keine Form von Verächtlichmachen oder Verunglimpfung der Demokratie und Menschlichkeit tolerieren. Wer Hass auf andere schürt, der muss auf Unverständnis aller anderen treffen in einem Land wie Deutschland, in dem ein Viertel der Menschen einen Migrationshintergrund haben. Auch im Internet darf es keine rechtsfreien Räume geben, wo Menschenrechte missachtet werden.
Die Diakonie setzt sich mit zahlreichen Projekten, engagierten Mitarbeitenden und Freiwilligen täglich für eine offene, vielfältige und solidarische Gesellschaft ein. Rassismus und Hass dürfen nicht unwidersprochen bleiben. Daher qualifizieren wir Mitarbeitende und freiwillig Engagierte, damit sie selbstbewusst gegen Rassismus und für eine Gesellschaft in Vielfalt eintreten können.“

Kompetent und engagiert - gegen Rechtspopulismus und Ausgrenzung

Als Kompetenzstelle zum Umgang mit Rechtspopulismus und zur Förderung einer vielfältigen Gesellschaft bietet die Diakonie Deutschland Beratung und Qualifizierung für ihre Mitgliedstrukturen und erarbeitet didaktische Materialien.

Im Projekt "Vielfalt gestalten - Ausgrenzung widerstehen" der Diakonie Deutschland liegen Ergebnisse vor: 

  • seit 2018 wurden in In-House-Seminaren rund 300 Leitungskräfte geschult, 35 Fachkräfte der sozialen Arbeit als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren qualifiziert sowie bei zahlreichen Vorträgen und Fachtagungen mehr als 2.000 Interessierte erreicht.
  • Die pädagogische Handreichung „Aktiv werden! Für Demokratie – gegen Ausgrenzung“ bündelt diakonische Perspektiven, fachliche Hintergrundtexte und didaktische Materialien zum Umgang mit Ideologien der Ungleichwertigkeit sowie zur Förderung einer diskriminierungssensiblen und partizipationsfördernden Pädagogik und Sozialarbeit. Darüber hinaus bietet sie Multiplikator*innen Praxistipps und Methoden für eigene Fortbildungen und Projekte und unterstützt Mitarbeitende von Diakonie und Kirche bei ihrem täglichen Eintreten für eine demokratische, vielfältige und gerechte Gesellschaft. 
  • Erklärvideos: hier
  • dreiteilige Multiplikator*innen-Weiterbildung startet unter dem Titel „Ausgrenzung widerstehen – Rechtspopulismus begegnen können“ im November 2020. Information und Anmeldung: hier